MoPäd

Wir gehen hin

Mobile Pädagogische Hilfe leistet aufsuchende konkrete Erziehungsarbeit in Multiproblemfamilien, richtet sich flexibel nach dem jeweiligen Hilfe– und Erziehungsbedarf, erhält und fördert - als Alternative zur stationären Unterbringung-bestehende familiäre Bindungen.


Zielgruppe

Wir geben keinen auf

Kinder / Jugendliche aller Altersgruppen, deren Eltern einen gravierenden Hilfebedarf in der Erziehung und Betreuung aufweisen.


Personal

Wir sind uns sicher

Pädagogen/-innen mit Berufserfahrung in der Jugendhilfe und Kompetenzen in systemischer Arbeit.


Zwangskontext

Wir sehen nicht zu

Das Angebot richtet sich auch an Familien, bei denen die Hilfe in einem Zwangskontext stattfindet und behördliche Sanktionen drohen.


Ziele

Wir geben Schutz

Sicherstellen und Fördern einer altersentsprechenden Entwicklung- Vorbeugen und Vermeiden von traumatisierenden, verwahrlosenden oder gefährdenden Einflüssen:

  • Aufbau praktischer Erziehungs- und Kontrollkompetenzen der Eltern
  • vermeiden von Fremdunterbringung

Pädagogische Diagnostik

Wir fragen uns durch

Auf Wunsch kann eine diagnostische Phase vereinbart werden. Ziel ist es, innerhalb von max. 4 Wochen einschätzen zu können, welche Hilfe indiziert ist.


Dokumentation

Wir nehmen Stellung

Das Jugendamt und die Klienten/-innen erhalten auf Wunsch einen Bericht über den Verlauf und die Ergebnisse von MoPäd.


Mobile Pädagogische Hilfe (MoPäd) arbeitet...

pädagogisch und pragmatisch
  • übernimmt konkrete Erziehungsaufgaben
  • hat einen konsequenten und klaren pädagogischen Stil
anleitend und direktiv
  • bietet den Eltern praxisbezogene pädagogische Anleitung
  • vermeidet bewusst therapeutische Distanz
systemisch und bindungsorientiert
  • arbeitet nach systemischen Gesichtspunkten
  • berücksichtigt die Qualität der vorhandenen Bindungen
aufsuchend und flexibel
  • kommt in die Familie
  • arbeitet auch abends, am Wochenende und leistet nach Bedarf Rufbereitschaft
konkret und kleinschrittig
  • formuliert positive, konkret messbare und erreichbare Ziele
  • verhilft Klienten mit kleinschrittigen Zielen zu der Erfahrung, dass Veränderung möglich ist
niedrigschwellig und ressourcenorientiert
  • arbeitet auch mit Klienten/-innen, die kaum Problembewusstsein haben
  • berücksichtigt die oft eingeschränkten kommunikativen Möglichkeiten sozial benachteiligter Familien.

Ansprechpartner:

Michaele Buscher
Bereichsleiterin Ambulante Hilfen


Ambulante Hilfen

Bild: Altersbereich bis 18

Altersbereich

Bild: Soz.pädagogische Fachkräfte

Soz.Pädagg. Fachkräfte

Hausbesuche

Bild:Mobil-Einsatz

Mobil-
Einsatz

Bild: Ferien

14 Tage Limo
und Sand

Bild: schulische Förderung

Schulische
Förderung

Seitenanfang